Förderverein

Förder­verein

  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Drucksachen
  • Publikationen
  • BIZ-Veranstaltungen
  • Bildungsmessen
  • Schulmarketing
  • Satzung
  • Finanzielle Projektunterstützung
  • Hilfe sächlicher Ausstattung
  • Hilfe bei sozialen Härtefällen
  • personelle und organisatorische Unterstützung der Schule
  • Zuwendungsantrag
  • Offensives Auftreten des Vereins
  • Werbe- und Sponsorenkonzepte
  • Schaffung von Plattformen
  • Gewinnung von prominenten Paten
  • Aufnahmeantrag
  • Entwicklung des Schulprogramms
  • Unterstützung von Investitionen

Der Wetterballon der PK-16 und PK-17

Film zum Flug (Link bitte in neuem Tab öffnen).

https://www.youtube.com/watch?v=MsMHshvPr2E&feature=youtu.be

Die Auszubildenden der Pharmakanten des Jahrgangs 2016 (PK-16) unseres Hauses standen im vierten Lehrjahr vor der Herausforderung den Unterricht in der Wahlqualifikation Elektrotechnik mit eigenen Inhalten zu füllen. In einem Brainstorming kam der Vorschlag auf, einen Wetterballon starten zu lassen. Da das vierte Lehrjahr nur 4 Wochen umfasst war dies ein sehr ambitioniertes Ziel. Dennoch wagten Sie gemeinsam mit Ihrer Lehrkraft Herrn Gräfe den Versuch.

Um einen Wetterballon zu starten bedarf es natürlich zunächst eines Ballons, eines Fallschirms und einer Transportkiste. In die Kiste kommen dann die Messgeräte. In diesem Fall eine Kamera, ein Temperatursensor, ein GPS-Logger, der die Position und Höhe des Ballons aufzeichnet und ein GPS-Tracker, welcher die Koordinaten des Landeorts per SMS überträgt.

Wurden diese Materialien beschafft, müssen noch eine Reihe von Formalitäten abgeklärt werden. Für eine Starterlaubnis benötigt man eine Genehmigung durch die Landesbehörde und die Flugsicherung. Um diese erhalten zu können, ist außerdem eine Haftplichtversicherung notwendig.

Die Schule erklärte sich bereit das Material zu bezahlen und der Förderverein wollte sich gern an den Kosten der Versicherung beteiligen. Leider hat die Zeit nicht ausgereicht um allen Formalitäten gerecht zu werden. Daher wurde das Projekt kurzerhand von der PK-17 übernommen, um einen Start im März 2020 zur Zeugnisausgabe der PK-16 zu ermöglichen. Dem stand leider entgegen, dass die Versicherung auf sich warten ließ. Eine Nachfrage ergab, dass aufgrund eines Ablagefehlers der Antrag für die Versicherung nicht bearbeitet wurde. So musste der Termin zur Zeugnisausgabe leider fallen gelassen werden. Durch die anschließende Schließung der Schule im Zuge der Corona-Pandemie musste der Starttermin auf den Oktober verschoben werden.

Am 15. Oktober war es endlich soweit. Die Genehmigungen waren erteilt, die Materialien startbereit. Das Startfenster war für 08:00 Uhr angesetzt. Allerdings gab es noch eine letzte Hürde zu nehmen. Der GPS-Tracker war nicht funktionstüchtig. Damit wäre der Ballon nicht wieder auffindbar gewesen. Zum Glück konnte Herr Gräfe mit einem privaten Modell aushelfen. Nach einer Verschiebung des Starts auf 09:17 Uhr konnte es endlich losgehen. Die Sächsische Zeitung war ebenfalls für einen Bericht vor Or. (https://www.saechsische.de/radebeul/lokales/flugobjekt-ueber-radebeul-5297413-plus.html)

Der Flug wurde auf Video festgehalten. Es sind eindrucksvolle Aufzeichnungen aus der Stratosphäre unseres Planeten entstanden. Der Flugverlauf ist in der Abbildung zu sehen. Hier erkennt man, dass der Ballon beim Eintritt in die Stratosphäre (ab ca. 12500 m) seine Flugrichtung von Süd-West auf Ost gedreht hat. Bei der Rückkehr wurde diese Schraube erneut nur rückwärts durchlaufen. Die maximale Flughöhe von 26963 m wurde östlich von Freiberg erreicht. Um 11:20 Uhr ist der Ballon auf einem Feld in Brand-Erbsidorf OT Langenau niedergegangen und konnte vonHerrn Gräfe geborgen werden.

Die Klasse der PK-17 bedankt sich bei der Schule und dem Förderverein des BSZ Meißen Radebeulfür die Finanzierung des Projekts und wünscht Ihnen viel Spaß bei der Begutachtung seiner Ergebnisse.

Dr. U. Gräfe